Сдам Сам

ПОЛЕЗНОЕ


КАТЕГОРИИ







Am 31.03.2016 wurde die nasogastrale Sonde angelegt.





Im Zusammenhang mit der Zunahme des bulbären Syndroms wurde die künstliche Beatmungbeim Mädchen von dem 31.03.2016 bis zum 04.04.2016durchgeführt.

Am 30.03.2016 wurde der operative Eingriff Nr. 2 als Anlegen des Tracheostoma durchgeführt.

Histologische Untersuchung von dem 30.03.2016:Atypischer teratoider-rhabdoider Tumor (ATRT) des 4. Grades. Indexmarker Ki-67: bis 50%.

Am 07.04.2014 wurde die Patientin von der Fr. Professorin O. G. Zheludkova beraten.Mit Rücksicht auf die histologische Diagnose und das Alter der Patientin ist es empfohlen, die Durchführung der Chemo-Strahlentherapie nach dem EUROHUB-Protokoll mit der intrathekalen Gabe von «Methotrexate» durchzuführen (das Protokoll ist beigelegt). Für die intravenöse Gabe von «Methotrexate» ist es empfohlen, den Ommaya-Reservoir zu implantieren. Die Polychemotherapie darf im heimatnahen Umfeld in der Stadt Jaroslawl weiter durchgeführt werden. Bevor der Durchführung der Polychemotherapie ist es empfohlen, die Untersuchung als MRT-Untersuchung des Schädels und aller Abschnitte des Rückenmarks mit der Kontrastverstärkung und ohne Kontrastverstärkung durchzuführen. Beim Nichtvorhandensein der Metastasen ist es empfohlen, die zytologische Untersuchung der lumbalen Rückenmarkflüssigkeit auf das Vorhandensein der Tumorzellen (man soll sie nach der –Untersuchung durchführen). Man soll die Computer-Tomographie der Thoraxorgane und der Abdominalhöhlenorgane mit der Kontrastverstärkung und ohne Kontrastverstärkung durchführen. Man soll «Methotrexate» der Patientin in jedem Zyklus der Polychemotherapie intrathekal bevor der Bestrahlungstherapie geben. Man soll die MRT-Untersuchung im Zeitablauf bei der Polychemotherapie nach dem 3. Zyklus der Polychemotherapie, dem 6. Zyklus der Polychemotherapie und dem 9. Zyklus der Polychemotherapie durchführen. Die Bestrahlungstherapie ist nach 3 Zyklen der Polychemotherapie geplant. Für die Durchführung der Bestrahlungstherapie ist die Hospitalisierung ins «Russisches Wisschenschaftliches Zentrum für Röntgenoradiologie»empfohlen. Die erneute fachärztliche Beratung mit Untersuchungsbefunden ist nach 3 Zyklen der Polychemotherapie empfohlen. Die Patientin wird ins klinische Gebietskinderkrankenhaus für die Durchführung der Polychemotherapie überweisen.

Am 08.04.2016 wurde der operative Eingriff Nr. 3 als Transplantation des Ommaya-Reservoirs durchgeführt.

Fachärztliche Beratung des Okulisten von dem 10.04.2016:die Keratopathie ist rechts nachgewiesen.

Gesamtblutprobe von dem 12.04.2016:Leukozyten: 21,6 x109/l; Hämoglobin: 104 g/l; Thrombozyten: 636x109/l.

Biochemische Blutprobe von dem 12.04.2016:Alanin-Aminotransferase: 25 U/l; Aspartat-Aminotransferase: 25 U/l; Gamma-Glutamyltransferase: 23 U/l; Laktatdehydrogenase: 281 U/l; Albumin: 43 U/l; Gesamteiweiß: 61 g/l; Gesamtbilirubin: 4,4 µmol/l; Kreatinin: 22 µmol/l; C-reaktives Protein: 6,1 mg/l; Natrium: 139 mmol/l; Kalium: 4,2 mmol/l; Kalzium: 1,24 mmol/l.

Fachärztliche Beratung des Neurologen von dem 12.04.2016:die rechtsseitige Hämiparese, bulbäres Syndrom, Krampfsyndrom.

Ultraschalluntersuchung der Abdominalhöhlenorgane und der Nieren von dem 13.04.2016:reaktive Veränderungen und die Vergrößerung der Leber. Geknickte Gallenblase. Vergrößerung der Magenhöhle. Vergrößerung der Milz. Suspension in der Harnblase.

Computer-Tomographie der Thoraxorgane von dem 14.04.2016:im oberen Lappen der rechten Lunge sind ein Areal der Verdichtung und die Luftleerung des Lungengewebes mit nicht scharfen Konturen erkennbar. In lateralen Abschnitten sind Lumens der Bronchien bemerkbar. Fokale Veränderungen sind nicht gefunden. Beurteilung: Verdacht auf die Lungenatelektase, Verdacht auf die Infiltration des oberen Lappens der rechten Lunge.

Computer-Tomographie der Abdominalhöhlenorgane von dem 14.04.2016:Der pathologische Befund ist nachgewiesen.

Allgemeine Urinuntersuchung von dem 14.04.2016:Einweiß im Urin: 0,17 g/l; Leukozyten im Urin: 15-18 pro Gesichtsfeld; Erythrozyten im Urin: 2-3 pro Gesichtsfeld.

MRT-Untersuchung des Schädels mit der Kontrastverstärkung und ohne Kontrastverstärkung von dem 15.04.2016:in der hinteren Schädelgrube sind postoperative Veränderungen erkennbar. Bei der Kontrastverstärkung ist die Ansammlung des Kontrastmittels erkennbar. Keine Angaben zum Tumorrezidiv.

Zytologische Untersuchung der Rückenmarkflüssigkeit von dem 18.04.2016:Tumorzellen sind nicht gefunden.

Das Mädchen hat den 1. Zyklus der Chemotherapie gemäß dem EUROHUB-Protokoll mit der intrathekalen Gabe von «Methotrexate» von dem 18.04.2016 bis zum 21.04.2016 erhalten.

Die Behandlung hat mit der Agranulozytose und dem febrilen Fieber übertragen.



Absonderungskultur aus dem Tracheostoma von dem 22.04.2016:Wachstum von Klebsiella pneumonia.

Fachärztliche Beratung des Zahnarztes von dem 29.04.2016:der Dekubitalulkus des Mundvorhofs und der Mundhöhle rechts.

Fachärztliche Beratung der Frauenärztin von dem 04.05.2016:Der pathologische Befund ist nachgewiesen.

Am 04.05.2016 hat die Mutter auf die Durchführung der Chemotherapie verzichtet.

Gesamtblutprobe von dem 06.05.2016:Leukozyten: 9,63x109/l; Hämoglobin: 85 g/l; Thrombozyten: 555x109/l.

Der Zustand ist klinisch stabil. Das Kind ist bei vollem Bewusstsein. Der Atem ist durch das Tracheostoma selbstständig. Das Mädchen geht selbstständig nicht, sitzt, ernährt sich durch die nasogastrale Sonde und hat kein Fieber.

Beurteilung:die Erkrankung beim Kind hat die Erkrankung durch das hypertensive Beschwerdebild manifestiert. Bei der MRT-Untersuchung wurde der Tumor des 4. Ventrikels mit der Stammverbreitung gefunden. Die Resektion des Tumors wurde durchgeführt. Gemäß dem histologischen Befund wurde der atypische teratoide-rhabdoide Tumor (ATRT) bekannt. In der postoperativen Zeitperiode ist die Zunahme des bulbären Syndroms bekannt und im Zusammenhang damit wurden die nasogastrale Sonde implantiert und das Tracheostoma angelegt.

Die nach dem operativen Eingriff durchgefhrte Untersuchung hat das Nichtvorhandensein der Reste des Tumors und der Metastasen bestätigt. Tumorzellen in der Rückenmarkflüssigkeit wurden nicht gefunden. Das Tumorstadium M0 wurde festgestellt.

Das Mädchen hat den 1. Zyklus der Polychemotherapie gemäß dem EUROHUB-Protokoll erhalten.

Mit Rücksicht aufdie histologische Diagnose, das Alter der Patientin und das Nichtvorhandensein der Metastasen und der Reste des Tumors, ist die Durchführung der Chemo-Strahlentherapie gemäß dem EUROHUB-Protokoll mit der intravenösen Gabe von «Methotrexate» empfohlen (das Protokoll ist beigelegt). Die Polychemotherapie darf im heimatnahen Umfeld in der Stadt Jaroslawl weiter durchgeführt werden. Zeitabstände dürfen bis 3 Wochen verlängert werden.

Empfehlungen:

  1. Die MRT-Untersuchung des Schädels und aller Abschnitten des Rückenmarks mit der Kontrastverstärkung und ohne Kontrastverstärkung soll man nach dem 3. Zyklus der Polychemotherapie, dem 6. Zyklus der Polychemotherapie und dem 9. Zyklus der Polychemotherapie durchführen.
  2. Die Computer-Tomographie der Thoraxorgane undder Abdominalhöhlenorgane mit der Kontrastverstärkung und ohne Kontrastverstärkung soll man nach dem 3. Zyklus der Polychemotherapie erneut durchführen.

Man soll «Methotrexate» der Patientin in jedem Zyklus der Polychemotherapie intraventrikulär bevor der Bestrahlungstherapie geben.

Die Bestrahlungstherapie ist nach 3 Zyklen der Polychemotherapie geplant.Für die Durchführung der Bestrahlungstherapie ist die Hospitalisierung ins «Russisches Wisschenschaftliches Zentrum für Röntgenoradiologie»empfohlen (sie ist während der Zeitperiode von dem 28.06.2016 bis zum 04.07.2016 geplant).

Erneute fachärztliche Beratung mit Untersuchungsergebnissen nach 3 Zyklen der Polychemotherapie.

Die Patientin wird ins klinische Gebietskinderkrankenhaus für die Durchführung der Polychemotherapie überweisen.

 

Datiert von dem 19.05.2016.

 

Fr. Professorin, Onkologin, Doktorin

der medizinischen Wissenschaften O. G. Zheludkova: [Unterschrift]

 

Persönliches Siegel der Ärztin:* Zheludkova Olga Grigorevna * ÄRZTIN *

 

Stellvertreter des ärztlichen Direktors

des Russischen Wisschenschaftlichen Zentrums für Röntgenoradiologie

für wissenschaftliche und therapeutische Arbeit,

Professor A. Yu. Pavlov ______________________________________

 

 

* 41945 *

Föderale Staatliche Haushaltsplangebundene Einrichtung

«Föderales wissenschaftlich-klinisches Zentrum für Kinderhämatologie,









Не нашли то, что искали? Воспользуйтесь поиском гугл на сайте:


©2015- 2018 zdamsam.ru Размещенные материалы защищены законодательством РФ.