Сдам Сам

ПОЛЕЗНОЕ


КАТЕГОРИИ







Onkologie und Immunologie namens Dmitry Rogachev»





des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation

RÖNTGENOLOGISCHE STATION

31.81 Magnet-Resonanz-Tomographie des Schädels und des Rückenmarks

Familienname, Vorname, Vatersname:Filimonchik Valeria Alexeevna

Geschlecht:weiblich Geburtsdatum (Alter): 26.09.2014 (1 Jahr)

Bezahlung:Bezahlung für die Patientin

Kontrastmittel:«Magnevist» im Umfang von 3 ml.

Beschreibung:Zustand nach der operativen Behandlung hinsichtlich der Raumforderung in der hinteren Schädelgrube. Das Tracheostoma ist angelegt. Ausgeprägte Artefakte in Form von der Magnetfeldverschiebung bemerkbar. Die Darstellung des großen Teils der Halswirbelsäule und des Teils der Brustwirbelsäule ist abwesend.

In der Reihe von MR-Tomographieaufnahmen des Schädels sind postoperative Veränderungen der zystischen Art im Bereich der rechten Kleinhirnhemisphäre, des rechten Kleinhirnbrückenwinkels, des Hirnstammrandes und des verlängerten Marks erkennbar, wobei die lokale Ansammlung des paramagnetischen Mittels im rechten Teil des verlängerten Marks mit der Größe von ca. 13 mm in der Länge und 9x7 mm in der axialen Ebene bei der Kontrastmittelgabe bemerkbar ist. Der negative Krankheitsverlauf im Vergleich zum MRT-Untersuchungsbefund von dem 15.04.2016 ist festgestellt.

In restlichen Abschnitten des Gehirns ist das klinische Bild ohne Besonderheiten. Der Verlauf des Shunts ist in den Vorderhorn des linken Seitenventrikels bemerkbar. Erscheinungen des mäßiggradigen inneren Hydrozephalus bleiben ohne ausgeprägte Dynamik ausgeprägt.

Bei der Durchführung der MRT-Untersuchung aller Abschnitte der Wirbelsäule ist das zusätzliche Areal des veränderten des MR-Signals im Rückenmarkskanal, der aus Rückenmarkshäuten mit der Ansammlung des Kontrastmittels mit der Größe von ca. 8x7x9 mm in Höhe vom Segment L3 wahrscheinlich besteht, was den sekundären Charakter höchstwahrscheinlich hat. Der negative Krankheitsverlauf ist im Vergleich zum MRT-Untersuchungsbefund festgestellt.

Pathologische Raumforderungen im Wirbelsäulenkanal sind in der restlichen Länge sicher nicht nachgewiesen.

Die Form und die Höhe der Wirbelkörper sind nicht verändert. Die Struktur der Wirbel ist genug homogen.

Hernienausbuchtungen der Zwischenwirbelfächer nach hinten sind nicht bemerkbar. Der Duralschlauch ist nicht deformiert.

 

Beurteilung:der negative Krankheitsverlauf im Vergleich zum MRT-Untersuchungsbefund von dem 15.04.2016 ist in Form von der Erscheinung des lokalen Kontrastdarstellungsareals im Bereich des verlängerten Marks und der sekundären Affektion der Rückenmarkshäute in Höhe vom Segment L3 festgestellt.

Arzt für Strahlendiagnostik:A. N. REMIZOV [Unterschrift]

Erledigungsdatum: 02.07.2016

 

Dreieckiges Siegel:* «Föderales wissenschaftlich-klinisches Zentrum für Kinderhämatologie, Onkologie und Immunologie namens Dmitry Rogachev» des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation * Staatliche Hauptregistrierungsnummer: 1027739507212 * Poliklinik * für medizinische Bescheinigungen *



 

 

* 41945 *

Föderale Staatliche Haushaltsplangebundene Einrichtung

«Föderales wissenschaftlich-klinisches Zentrum für Kinderhämatologie,

Onkologie und Immunologie namens Dmitry Rogachev»

des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation

RÖNTGENOLOGISCHE STATION

32.18 Mehrzeilen-Spiral-Computertomographie des Thoraxes, der Abdominalhöhle

Und des Kleinbeckens

Familienname, Vorname, Vatersname:Filimonchik Valeria Alexeevna

Geschlecht:weiblich Geburtsdatum (Alter): 26.09.2014 (1 Jahr)

Bezahlung:Bezahlung für die Patientin

Kontrastmittel:Die Zusage bezüglich der Kontrastmittelgabe wurde erhalten. Bei der Kontrastmittelgabe wurden pathologische Reaktionen nicht bemerkbar. Kontrastmittel: «Ultravist 300».

Beschreibung:die Untersuchung ist nach der Standardmethodik mit folgenden MR-Rekonstruktionen in der sagittalen Ebene und der frontalen Ebene durchgeführt.

Thoraxorgane:

Lungen sind luftdurchlässig. In oberen Lappen beider Lungen und basalen Abschnitten der unteren Lappen sind postentzündliche Areale der Deformität des Lungeninterstitiums erkennbar. «Erneut entstandene» Infiltrationsherde des Lungengewebes sind nicht nachgewiesen.

Die Luftröhre und große Bronchien sind durchgängig. Seine Lumens sind nicht deformiert. Wände sind nicht verändert.

Die Flüssigkeit in Pleurahöhlen und in der Herzbeutelhöhle ist nicht gefunden.

Das Mediastinum ist in der Medianlinie positioniert, nicht erweitert. Die innere Brustdrüse ist ortstypisch positioniert, hat die homogene Struktur. Im Mediastinum sind einzelne, nicht vergrößerte Lymphknoten erkennbar.

In axillären Bereichen lassen sich nicht zahlreiche Lymphknoten mit Größen von 3 bis 8 mm dargestellt.

Abdominalhöhlenorgane:

Das Distalende der nasogastralen Sonde ist im Zwölffingerdarm sichtbar.

Die Leber ist ein wenig vergrößert (vertikaler Durchmesser – 115 mm). Sie ist ortstypisch positioniert und hat glatte, scharfe Konturen. Ihre Struktur ist homogen. Intrahepatische und extrahepatische Gallenwege sind nicht erweitert. Das Pfortadersystem ist nicht erweitert. Die Gallenblase ist ortstypisch positioniert. Ihre Wände sind nicht verdickt. Röntgenkontrastmittelkonkremente in ihrem Lumen sind nicht bemerkbar.

Die Milz ist nicht vergrößert, hat glatte Konturen und die homogene Struktur.

Die Milzblutader und Mesenterialgefäße sind unverändert.

Die Pankreasdrüse ist nicht vergrößert. Ihre Konturen sind glatt, scharf. Ihre Struktur ist homogen.

Der Pankreasgang ist nicht erweitert.

Nebennieren sind regelrecht geformt und ortstypisch positioniert. Ihre Struktur ist homogen.

Nieren sind nicht vergrößert. Ihre Konturen sind glatt, scharf. Die kortikomedulläre Differenzierung bleibt unverändert. Nierenhohlsysteme sind nicht erweitert.

Röntgenkontrastmittelkonkremente in Nierenhohlsystemen und Nebennieren sind nicht erkennbar. Die Evakuation des Kontrastmittels erfolgt rechtzeichtig beiderseits.

In der Abdominalhöhle und im Retroperitonealraum sind sicher vergrößerte Lymphknoten nicht erkennbar.

Die Gallenblase ist adäquat gefüllt. Ihre Wände haben die gleichmäßige Dicke. Zusätzliche intraluminale Formationen sind nicht erkennbar.

Die freie Flüssigkeit in der Abdominalhöhle und der Kleinbeckenhöhle ist nicht gefunden.

Während der Untersuchung waren Knochen ohne sichtbare Zeichen der sekundären Affektion bemerkbar.

Beurteilung: Postentzündliche Veränderungen des Parenchyms beider Lungen.
Geringgradige Hepatomegalie.

 

Arzt für Strahlendiagnostik:A. P. Shcherbakov [Unterschrift]

 

Erledigungsdatum: 09.07.2016

 

Dreieckiges Siegel:* «Föderales wissenschaftlich-klinisches Zentrum für Kinderhämatologie, Onkologie und Immunologie namens Dmitry Rogachev» des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation * Staatliche Hauptregistrierungsnummer: 1027739507212 * Poliklinik * für medizinische Bescheinigungen *

 

 

Föderale Staatliche Haushaltsplangebundene Einrichtung «Föderales wissenschaftlich-klinisches Zentrum für Kinderhämatologie, Onkologie und Immunologie namens Dmitry Rogachev» des Ministeriums für Gesundheitswesen und soziale Entwicklung Russlands

117198, Stadt Moskau, Samory Maschela Strasse, Haus 1

Telefon: (495) 937-50-24, Fax: (495) 936-22-26, e-mail: info@niidg.ru

Station für funktionelle Diagnostik

Video-EEG-Monitoring

Familienname, Vorname, Vatersname der Patientin:Filimonchik V. A.

Alter: 1 Jahr und 9 Monate

Untersuchungsdatum: 07/07/2016

Diagnose:maligne Neubildung des Hirnstammes. Zustand nach der operativen Behandlung. Trägerin des Ommaya-Reservoirs und des Tracheostoma.

Bedienungen der EEG-Aufnahme: Die EEG-Aufnahme wurde in der monopolaren Ableitung durchgeführt. Elektroden haben sich nach dem internationalen Schema «10-20» mit vereinigten aurikularen Referenzelektroden mit der EKG-Einkanalregistrierung positioniert. Empfindlichkeit – 10 µV/mm, Geschwindigkeit – 30 mm/s, Hochfrequenzsperre – 70 Hz, Niederfrequenzsperre – 0,5 Hz. Wechselstromwiderstand – weniger als 10 kOhm.

Beschreibung: das EEG-Monitoring mit der Videoregistrierung wurde im Laufe von 30 Minuten durchgeführt. In der analysierten Aufnahme bestehen zahlreiche Artefakte, die mit dem Wiegen eines Kindes verbunden sind. Bei der Analyse der Kurve, die von Artefakten frei und im aktiven Wachzustand registriert ist, ist bemerkbar, dass Augen immer geöffnet mit der erregten Aufmerksamkeit und mit der Durchführung der Provokationstests (dank der rhythmischen Fotostimulation) sind.

Sedierende Therapie: «Finlepsin», «Atarax».

Beurteilung:

Die Hintergrundaktivität ist dysrhythmisch, schlecht organisiert. Der kortikale Hauptrhythmus ist als unmodulierter Rhythmus in parietal-okzipitalen Abschnitten, der was die Amplitude und den Index angeht, in der rechten Hirnhemisphäre mehr ausgeprägt ist, registriert. Links ist der Index auf Grund der Registrierung in frontal-temporalen Abschnitten während der kompletten Untersuchung des monographischen Artefakts mit der hochamplitudigen Hochfrequenz reduziert. Eigenschaften der Amplitude und der Frequenz des kortikalen Rhythmus (Frequenz: 5-6-6,5 Hz) sind auf der unteren Grenze der Altersnorm. Das Tempo der Reifung der Alterselektrogenese ist befriedigend.

Die epileptiforme Aktivität ist im Laufe des Wachzustands und bei der Durchführung der Provokationstests nicht festgestellt.

Nach Angaben zur simultanen Videoaufnahme waren Anfälle nicht bemerkbar. Versuche kamen vor zu weinen. Dabei war die Asymmetrie des Gesichts in Form von der Abflachung der Nasenlippenfalte rechts, und des Herunterhängens des Mundwinkels erkennbar. Die Augenspalte hat sich nicht geschlossen. Auf der EEG-Aufnahme ist die Verstärkung der myographischen Induktionswirkung in Elektroden der linken Hirnhemisphäre bemerkbar.

Die Überwachung ist in 4-6 Monate im Zeitablauf empfohlen.

 

Arzt: Serdyuk O. A. Unterschrift: [Unterschrift]

 

Dreieckiges Siegel:* «Föderales wissenschaftlich-klinisches Zentrum für Kinderhämatologie, Onkologie und Immunologie namens Dmitry Rogachev» des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation * Staatliche Hauptregistrierungsnummer: 1027739507212 * Poliklinik * für medizinische Bescheinigungen *


Föderale Staatliche Haushaltsplangebundene Einrichtung «Föderales wissenschaftlich-klinisches Zentrum für Kinderhämatologie,

Onkologie und Immunologie namens Dmitry Rogachev» des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation









Не нашли то, что искали? Воспользуйтесь поиском гугл на сайте:


©2015- 2018 zdamsam.ru Размещенные материалы защищены законодательством РФ.