Сдам Сам

ПОЛЕЗНОЕ


КАТЕГОРИИ







I. ГРАММАТИЧЕСКИЙ СПРАВОЧНИК С УПРАЖНЕНИЯМИ





ПРЕДИСЛОВИЕ

 

Данное учебно-методическое пособие предназначено для студентов заочного отделения факультетов психологии, начального и специального образования БГПУ им. М. Танка, для которых немецкий язык не является профилирующим предметом, а изучается как общеобразовательный предмет.

Исходя из того, что студенты заочного отделения являются разновозрастной аудиторией с различным уровнем языковой подготовки (от нулевого до базового уровня), пособие ставит перед собой целью формирование общего представления о структуре немецкого языка для получения информации на иностранном языке, (потребность в чем в настоящее время крайне возросла), которое может быть использовано в профессиональных и познавательных целях. Акцент делается на следующие аспекты языка: грамматика и лексика, а также на следующие виды речевой деятельности: чтение, говорение (монологическая речь) и письменная речь.

Поставленная цель достигается через реализацию следующих задач:

· развитие умений узнавать и понимать грамматические формы и конструкции при чтении;

· развитие умений пользоваться грамматическими формами и конструкциями в монологической и письменной речи;

· обеспечение базового уровня знаний грамматического строя немецкого языка;

· формирование навыков чтения;

· формирование лексических навыков по бытовым и страноведческим темам;

· формирование навыков работы со словарем и грамматическими справочниками.

Цель и задачи определили структуру пособия. Пособие состоит из двух частей: грамматический справочник с упражнениями и тексты для чтения.

Первая часть содержит упрощенный грамматический справочник и тренировочные упражнения. В справочник включены все те грамматические формы и конструкции, которые необходимы и, в известной мере, достаточны для формирования базового уровня знаний грамматического строя немецкого языка. В упражнениях используется общеупотребительная, тематически несвязанная лексика, не выходящая за рамки базового словаря.



Вторая часть включает в себя тексты для чтения на бытовую и страноведческую тематику и задания к ним, которые имеют контролирующий характер и служат для активизации навыков монологической и письменной речи.

Пособие рассчитано на I-II курс обучения (примерно на 36 аудиторных часов) и предназначается как для аудиторной, под руководством преподавателя, так и для самостоятельной работы студентов.

 

I. ГРАММАТИЧЕСКИЙ СПРАВОЧНИК С УПРАЖНЕНИЯМИ

Имя существительное (Das Substantiv). Артикль (Der Artikel).

Имя существительное – это самостоятельная часть речи, обозначающая предмет и отвечающая на вопросы wer? (кто?), was? (что?). Имя существительное в немецком языке, также как и в русском, обладает грамматическими категориями рода, числа и падежа.

Имена существительные могут быть мужского, женского или среднего рода, причем род существительного в немецком и в русском языках совпадает не всегда.

Имена существительные могут иметь форму единственного или множественного числа, некоторые имена существительные употребляются только в единственном или только во множественном числе.

В контексте имя существительное, как правило, употребляется с определенным (der bestimmte Artikel: der – м.р., die – ж.р., das – с.р, die – мн.ч.)или неопределенным артиклем (der unbestimmte Artikel: ein – м.р , eine – ж.р., ein – с.р.), который и указывает на род, число и падеж имени существительного.

 

Правила употребления определенного и неопределенного артикля.

Неопределенный артикль (ein, eine, ein) употребляется:

1) если речь идет о чем-то новом, неизвестном, неопределенном, либо предмет называется впервые:

Das ist ein Buch.

2) после глаголов haben, brauchen, безличного оборота es gibt:

Er hat einen Hund. (м.р.)

Wir brauchen ein Wörterbuch. (с.р.) Ich habe eineSchwester. (ж.р.)

Hier gibt es einen Park. (м.р.)

Определенный артикль (der, die, das, die) употребляется:

1) если предмет упоминается повторно:

Das ist ein Buch. Das Buch ist interessant.

2) если предмет конкретизирован или хорошо известен:

Das ist das Zimmer Nr. 5.

3) если предмет является единственным в своем роде:

die Erde, die Sonne, der Mond, der Himmel usw.

Нулевой артикль. (Der Nullartikel).

Если артикль отсутствует вообще, говорят о нулевом артикле.

Нулевой артикль употребляется:

1) при существительном во множественном числе, если в единственном числе оно было бы употреблено с неопределенным артиклем:

Wir brauchen Wörterbücher.

2) с названиями учебных дисциплин либо предметов: Er studiert Physik.

3) с существительными, обозначающими названия профессий либо род деятельности: Er ist Ingenieur. Sie wird Lehrerin.

4) с существительными, обозначающими национальную принадлежность:

Er ist Russe.

5) перед именами собственными, названиями городов и стран среднего рода:

Er heißt Dieter.

Das ist Minsk.

 

Упражнения:

Упражнение 1: Вставьте существительное. Обратите внимание на употребление артикля.

1. Hier arbeitet ... . ... arbeitet gut. (der Schüler) 2. Da arbeitet ... . ... heißt Nina. (die Studentin) 3. Hier arbeiten ... . ... arbeiten fleißig. (die Studenten) 4. Hier ist ... . ... schreibt schlecht. (der Kugelschreiber) 5. Hier sind ... . ... schreiben gut. (die Bleistifte) 6. Morgen ist ... . ... beginnt um 11 Uhr. (die Vorlesung) 7. Jetzt übersetzt ... . ... übersetzt richtig. (das Mädchen) 8. Hier ist ... . ... heißt „Afrika“. (das Buch) 9. Hier sitzen zwei ... . ... heißen Daniel und Uwe. ( die Jungen) 10. Hier sitzt ... . ... schreibt. (die Studentin Schmidt) 11. Jetzt übersetzt ... . ... übersetzt sehr gut. (der Student Müller)

Упражнение 2: Ответьте на следующие вопросы. Обратите внимание на употребление артикля.

a) 1. Wer steht da? (студент, студентка, преподаватель)

2. Wer ist hier? (студент Петров, студентка Орлова)

3. Wer ist das? (преподаватель Сидоров, студенты, студентки, студенты Петров и Сидоров)

b) 1. Was ist hier? (das Buch, die Bücher, der Text, die Texte, der Bleistift, die Bleistifte)

2. Was ist das? (der Füller, die Füller, das Heft, die Hefte, die Schule)

3. Was ist er? (der Journalist, der Jurist, der Aspirant, der Arzt, der Deutschlehrer)

Упражнение 3: Вставьте, если нужно артикль в правильной форме.

1. Karin spielt mit … Puppen. 2. Julia hat morgen … Vorlesung. 3. … Wetter ist schön. … Himmel ist blau. … Sonne scheint. 4. … Frau am Fenster ist meine Schwester. Sie ist … Lehrerin. 5. Meine Tante wohnt in … Berlin. 6. Mein Lieblingsfach ist … Deutsch. 7. Mein Bruder braucht … Lineal, … Heft, … Kugelschreiber. 8. Vor unserem Haus liegt … Haltestelle. Hier halten … Busse, Obusse. 9. In der Stadt gibt es … Zirkus. 10. Ich kaufe mir … Buch. 11. In … Afrika gibt es viele Elefanten. 12. Die Mutter stellt auf den Tisch … Vase mit … Blumen. …Vase ist sehr schön. 13. Nicht weit von hier gibt es … Park. 14. Mein Freund ist … Franzose. Ich schreibe ihm heute … Brief. 15. Mein Sohn hat … Fotoapparat. Er macht oft … Fotos.

Женское склонение имен существительных (Die weibliche Deklination der Substantive).

Признаком склонения существительных женского рода является отсутствие окончаний во всех падежах.

  Падеж Женский род
Единственное число
Nom. die (eine) Frau Die Frauliest ein Buch. wer?
Gen. der (einer) Frau Das Buchder Frauliegt da. wessen?
Dat. der (einer) Frau Sie gibt der Frauein Buch. wem?
Akk. die (eine) Frau Sie erwartet die Frau. wen?

Местоимение (Das Pronomen).

Местоимение – это самостоятельная часть речи, которая, как и в русском языке, заменяет имя существительное.

Глагол (Das Verb).

Глагол – это часть речи, выражающая действие или состояние. Глагол в немецком языке изменяется по лицам, числам, временам, обладает категориями залога и наклонения.

Глагол в немецком языке имеет 3 лица (die 1. Person, die 2. Person, die 3. Person), два числа (единственное – der Singular и множественное – der Plural), 6 временных форм (настоящее время – das Präsens, 3 формы прошедшего времени – das Präteritum, das Perfekt, das Plusquamperfekt, 2 формы будущего времени – das Futur I; das Futur II).

В зависимости от типа спряжения немецкие глаголы подразделяются на несколько групп: 1) сильные (die starken Verben);

2) слабые (die schwachen Verben);

3) неправильные (die unregelmäßigen Verben).

Различия между этими группами наиболее ярко проявляются при образовании так называемых трех основных форм глагола.

Основные формы глагола это: 1) неопределенная форма глаголаInfinitiv; 2) форма простого прошедшего времениdas Präteritum в 1-ом и 3-ем лице единственного числа; 3) причастие II (Partizip II).

Сильные глаголы образуют основные формы при помощи изменения корневого гласного: gehen – ging – gegangen, sitzen – saß – gesessen. В немецко-русском словаре все инфинитивы сильных и неправильных глаголов помечены значком * (например: helfen*), а в конце словаря в алфавитном порядке дан список трех основных форм этих глаголов. При заучивании сильных глаголов необходимо заучивать их основные формы.

Слабые глаголы не изменяют корневой гласный при образовании основных форм: machen – machte – gemacht.

При образовании основных форм каждый из неправильных глаголов обнаруживает свои особенности. К этой группе относится сравнительно незначительное число глаголов.

 

1. Спряжение сильных и слабых глаголов в настоящем времени (Die Konjugation der starken und der schwachen Verben im Präsens).

Формы настоящего времени сильных и слабых глаголов образуются путем прибавления личных окончаний к основе неопределенной формы глагола. Основа неопределенной формы глагола – это часть глагола без окончания, например malen → malen → mal. Итак, формула образования настоящего временитакова:

основа глагола + личное окончание

Система личных окончаний для слабых и сильных глаголов едина:

Singular Plural
Person   Person  
ich -e wir -en
du -(e)st ihr -(e)t
er, sie, es -(e)t sie -en
(Вежливая форма) Höflichkeitsform Sie: -en

 

Пример спряжения слабых глаголов: Пример спряжения сильных глаголов:
ich male wir malen ich rufe wir rufen
du malst ihr malt Du rufst ihr ruft
er, sie, es malt sie, Sie malen sie, Sie malen Er, sie, es ruft sie, Sie rufen

 

Если основа глаголов заканчивается на –d, -t, -dm, -tm, -chn, -ffn, dn, gn, то при спряжении эти глаголы получают во 2-ом лице единственного числа окончание –est, а в 3-м лице единственного и во 2-ом лице множественного –et:

 

Пример спряжения слабых глаголов: Пример спряжения сильных глаголов:
ich bade wir baden ich finde wir finden
du badest ihr badet du findest ihr findet
er, sie, es badet sie, Sie baden er, sie, es findet sie, Sie finden

 

Если основа глагола заканчивается на –s, -ss, -ß, -z, -tz, то глаголы во 2-ом лице единственного числа получают окончание –t:

Пример спряжения слабых глаголов: Пример спряжения сильных глаголов:
ich hasse wir hassen ich sitze wir sitzen
du hasst ihr hasst du sitzt ihr sitzt
er, sie, es hasstsie, Sie hassen er, sie, es sitztsie, Sie sitzen

 

Сильные глаголы с корневыми гласными a, au, eво 2-ом и 3-млице единственного числа меняют корневую гласную:-a- на- ä-, -au- на –äu-,-e- на –i-, -ie-, или ieh-:

a → ä: au → äu:
ich fahre wir fahren ich laufe wir laufen
du fährst ihr fahrt du läufst ihr lauft
er, sie, es fährtsie, Sie fahren er, sie, es läuftsie, Sie laufen
e → i, ie, ieh:
ich spreche lese sehe wir sprechen lesen sehen
du sprichst liest siehst ihr sprecht lest seht
er, sie, es spricht liest sieht sie, Sie sprechen lesen sehen

Исключение составляют глаголы stehen, gehen: они не изменяют корневые гласные при спряжении в настоящем времени, хотя изменяют их при образовании основных форм. Поэтому их относят в группу неправильных глаголов.

Упражнения:

II. ТЕКСТЫ ДЛЯ ЧТЕНИЯ

Text 1: Meine Familie.

 

Mein Name ist Sabine Müller. Ich bin 33 Jahre alt und komme aus Weimar. Das liegt in Thüringen zwischen Erfurt und Jena. Ich wurde 1970 geboren. Seit 3 Jahren wohne ich in Bonn und arbeite hier als Sekretärin bei Bosch.

Ich bin verheiratet und habe eine Tochter. Mein Mann heißt Thomas, er ist 35 Jahre alt und arbeitet bei einer Firma als Personalchef. Er verdient gut. Thomas hat einen guten Charakter. Unsere Tochter Franziska ist 5 Jahre alt und besucht einen Kindergarten.

Unsere Familie fährt im Sommer nach Italien. Wir haben dort ein Ferienhaus. Mein Mann ist sportlich aktiv. Er spielt gern Fußball und Tennis.

Meine Eltern sind geschieden und leben getrennt. Meine Mutter Erika wohnt in Leipzig, mein Vater Jürgen in Mainz.

Ich habe noch eine Schwester und einen Bruder. Die Schwester heißt Nadin und ist jünger als ich. Nadin ist Studentin und studiert Wirtschaftswissenschaft in Bonn. Sie ist ledig und wohnt in einem Studentenheim in Bonn.

Mein Bruder Stefan ist älter als ich und ist verheiratet. Er ist Kaufmann. Seine Familie wohnt nicht weit von Bonn. Seine Frau Lisa unterrichtet Englisch am Gymnasium. Stefan und Lisa haben zwei Töchter, Saskia (10) und Johanna (13). Saskia besucht eine Schule. Dreimal in der Woche besucht sie eine Musikschule und lernt dort Klavier spielen. Johanna besucht ein Gymnasium. Sie interessiert sich für Sprachen. Sie spricht gut Englisch und etwas Französisch.

Ich habe noch eine Tante und einen Onkel. Tante Elisabeth hat eine große Familie. Ihre drei Söhne sind sehr gebildet und haben gute Manieren. Tante Elisabeth arbeitet nicht mehr, sie ist Rentnerin. Onkel Otto wohnt in Kiel und hat einen guten Job. Seine Frau Martina ist arbeitslos. Sie ist Hausfrau.

Otto und Martina haben ein Kind adoptiert, ein Mädchen. Onkel Otto ist taktvoll und großzügig. Seine Frau ist humorvoll.

Ich liebe meine Familie.

 

Aufgaben:

I. Beantworten Sie die Fragen zum Text:

1. Woher kommt Sabine Müller? 2. Wo und als was arbeitet Sabine? 3. Wie viele Kinder hat Sabine? 4. Wo arbeitet ihr Mann? 5. Hat Sabine Geschwister? 6. Wie heißt die Schwester von Sabine und was macht sie? 7. Was macht der Bruder Stefan beruflich? 8. Wie heißt die Frau von Stefan? 9. Wie viele Kinder haben Stefan und Lisa und wie heißen sie? 10. Wo lernen Johanna und Saskia? 11. Wofür interessiert sich Johanna? 12. Hat Sabine eine Tante oder einen Onkel? 13. Wer hat ein Kind adoptiert?

II. Bilden Sie Sätze.

1. Bosch, arbeiten, als, bei, Sekretärin, sie

2. verdienen, der Mann, gut

3. Thomas, ein Charakter, haben, gut

4. die Familie, ein Ferienhaus, dort, haben

5. Stefan, weit, nicht, wohnen, von, Bonn

III. Sprechen Sie! Was erzählt Sabine von…

a) ihrem Mann?

b) ihren Eltern?

c) ihrer Schwester?

d) der Familie ihres Bruders?

e) ihrer Tante und ihrem Onkel?

IV. Beantworten Sie die Fragen:

1. Sind Sie verheiratet oder ledig? 2. Wie heißt Ihr Mann (Ihre Frau)? 3. Wie groß ist Ihre Familie? 4. Was macht Ihr Mann (Ihre Frau) beruflich? 5.Haben Sie Kinder? 6. Wie groß sind Ihre Kinder? 7. Arbeiten Ihre Eltern noch?

 

Text 2: Meine Wohnung

Ich lebe in der Stadt Brest. Meine Familie wohnt Puschkinskaja Straße 3, Wohnung 8. Das ist ein modernes fünfstöckiges Gebäude. Vor dem Haus liegt ein großer Hof. Neben dem Haus wachsen viele Bäume. Unsere Wohnung liegt im 2.Stock. Das ist eine Dreizimmerwohnung mit allem Komfort: Gas, Zentralheizung, Wasser, Bad, Toilette, Radio, Telefon. Es gibt auch einen Balkon.

Die Wohnung besteht aus einem Wohnzimmer, einem Schlafzimmer, einem Arbeitszimmer und einer großen Küche. Der Flur ist auch groß und hat eingebaute Wandschränke.

Die Tür links führt in die Küche. Die Küche ist praktisch eingerichtet und gekachelt. Es macht hier Spaß zu kochen.

Die nächste Tür führt ins Wohnzimmer. Unser Wohnzimmer ist groß und hell, und ist modern eingerichtet. Auf dem Fußboden liegt ein dicker Teppich. An der Wand rechts steht eine Schrankwand. In der Mitte des Zimmers stehen ein Klubtisch und 2 Sessel. An den Fenstern hängen schöne Gardinen. In der Ecke links steht ein Fernseher. Im Wohnzimmer sitzen wir gemütlich zusammen, sehen fern oder hören Musik. Das nächste Zimmer ist das Schlafzimmer meiner Eltern. Dort stehen zwei Betten, zwei Nachttische und ein Kleiderschrank. Dieses Zimmer ist besonders hell und gemütlich.

Mein Zimmer ist nicht besonders groß aber sehr gemütlich. Das Zimmer ist sehr praktisch eingerichtet. Vor dem Fenster steht mein Schreibtisch mit der Tischlampe. An der Wand steht ein Sofa. Dem Sofa gegenüber befindet sich ein Bücherschrank.

Ich halte die Wohnung in Ordnung und räume alles selbst auf. Ich finde unsere Wohnung recht nett. Meine Eltern sind auch mit der Wohnung zufrieden.

 

Aufgaben:

I. Beantworten Sie die Fragen zum Text:

1. In welchem Haus liegt die Wohnung? 2. Welche Bequemlichkeiten hat die Wohnung? 3. Wie ist die Wohnung eingeteilt? 4. Wie ist die Küche? 5. Wie ist das Wohnzimmer?

II. Was steht wo?

1. Wo steht eine Schrankwand?

2. Wo stehen der Klubtisch und zwei Sessel?

3. Wo steht der Fernseher?

4. Wo stehen die Betten?

5. Wo steht der Schreibtisch?

III. Beschreiben Sie Ihre Wohnung:

1. In welchem Stock befindet sich Ihre Wohnung?

2. Wie ist die Aufteilung?

3. Was steht im Wohnzimmer?

4. Wie ist die Küche eingerichtet?

5. Was befindet sich im Schlafzimmer?

6. Haben Sie Ihr eigenes Zimmer? Wie ist dieses Zimmer?

 

Text 3: Unsere Universität

 

Die belorussische staatliche pädagogische Universität ist eine der bedeutendsten Universitäten unserer Republik. Auf Grund der pädagogischen Fakultät der Staatsuniversität wurde 1922 die pädagogische Hochschule „Maxim Gorki“ gegründet. Anfangs hatte die Hochschule nur drei Fakultäten. Sie wuchs und entwickelte sich ständig weiter. Zurzeit heißt unsere Lehranstalt die belorussische staatliche pädagogische Universität. Sie hat 15 Fakultäten.

An den meisten Fakultäten gibt es auch Fernabteilungen. An der Spitze der Universität steht der Rektor, an der Spitze der Fakultät steht der Dekan. An unserer Universität studieren mehr als 16 000 Studenten, die Zahl der Studenten wächst von Jahr zu Jahr.

Das Hauptgebäude der Universität liegt im Zentrum der Stadt. In der Universität gibt es viele helle geräumige Hörsäle, eine reichhaltige Bibliothek, gut ausgestattete Labors und Kabinette. Eine Sporthalle, eine Aula, eine schöne Mensa, einige Studentenheime, ein Konzertsaal, ein Schwimmbad, eine Bibliothek – das alles steht den Studenten zur Verfügung.

Anfang September bekommen alle Studenten ihre Studentenausweise und ihre Studienbücher. Das Studienjahr an der Universität besteht aus zwei Semestern. Am Ende jedes Semesters legen die Studenten Vorprüfungen und Prüfungen ab. Am Ende des Studiums an der Universität legen sie die Staatsexamen ab und bekommen ihre Diplome. Der Studiengang dauert 4-5 Jahre. In diesen Jahren erlernen die Studenten neben den Spezialfächern allgemein bildende Fächer: Pädagogik, Psychologie, Methodik des Unterrichts verschiedener Lehrfächer, Geschichte Weißrusslands usw. Der Unterricht ist mit der Praxis verbunden. Die meisten Studenten erhalten ein Stipendium.

Die Ausbildung der Studenten leiten Professoren, Dozenten, Assistenten und Lektoren. Jeden Tag besuchen die Studenten Vorlesungen und Seminare, Deutschunterricht ist einmal oder zweimal in der Woche. Die Studenten besuchen die Vorlesungen gern, denn sie erfahren hier viel Neues und Interessantes. In den Seminaren erweitern sie ihre Kenntnisse in vielen Fächern.

Das Selbststudium hat eine große Bedeutung. Die selbständige Arbeit dauert 3 bis 4 Stunden.

Unsere Universität bildet die Lehrer heran, die in Biologie, Chemie, Mathematik, Physik, Russisch, Belorussisch, Fremdsprachen, Geschichte, Musik unterrichten werden. Außerdem bereitet man Lehrer für die Unterstufe und Sonderschule, Erzieher für die Kindergärten auf ihre zukünftige Arbeit vor. Die Absolventen der pädagogischen Universität arbeiten in allen Teilen unserer Republik. Die belorussischen Lehranstalten brauchen immer hochqualifizierte Fachleute.

 

Aufgaben:

I. Beantworten Sie die Fragen zum Text:

1. Wann wurde unsere Universität gegründet? 2. Wer steht an der Spitze der Universität, wer an der Spitze der Fakultät? 3. Wo liegt das Hauptgebäude unserer Universität? 4. Was bekommen die Studenten Anfang September? 5. Welche Abteilungen gibt es an der Universität? 6. Aus wie vielen Semestern besteht das Studienjahr? 7. Wann legen die Studenten ihre Vorprüfungen und Prüfungen ab? 8. Wer leitet die Ausbildung der Studenten? 9. Was besuchen die Studenten jeden Tag? 10. Welche Spezialisten bildet unsere Universität heran?

II. Sprechen Sie von sich selbst:

1. Wo studieren Sie?

2. An welcher Fakultät studieren Sie?

3.Studieren Sie direkt oder fern?

4. Welche Fächer erlernen Sie an der Universität?

5. Hat das Selbststudium für Sie eine große Bedeutung?

6. Wo werden Sie arbeiten?

III. Bilden Sie Sätze mit folgenden Wörtern:

1. ablegen, die Prüfung

2. studieren, an der Fakultät

3. zur Verfügung stehen, die Studenten

4. allgemein bildende Fächer, erlernen

5. Vorlesungen und Seminare, besuchen

6. die Kenntnisse, erweitern

 

Text 4: Wie verläuft mein Tag?

 

Gewöhnlich stehe ich um 6.30 Uhr auf. Ich gehe schnell ins Bad und wasche mich. Dann putze ich mir die Zähne und kämme mich. Danach bereite ich das Frühstück für meine Familie zu. Zum Frühstück gibt es Tee oder Kaffee, Brötchen mit Käse. Die Kinder essen gern Brei.

Ich bin Lehrerin von Beruf und arbeite in einer Schule. Ich unterrichte die belorussische Sprache und Literatur. Ich erteile täglich drei oder vier Stunden. Mein Arbeitstag beginnt zeitig.

Viertel nach sieben verlassen wir das Haus. Ich bringe die Kinder in den Kindergarten und gehe in die Schule. Mein Mann fährt mit dem Bus zur Arbeit. Der Unterricht in der Schule beginnt genau um 8.00 Uhr. Nach dem Unterricht gehe ich einkaufen und bereite das Mittagessen zu.

Um 18.00 Uhr holt mein Mann die Kinder vom Kindergarten ab, und sie kommen alle nach Hause. Wir essen zusammen, alle sind zufrieden, denn zu Hause ist alles in Ordnung. Mein Mann hilft mir, wo er nur kann. Abends unterhalten wir uns mit Musik oder sehen uns ein Fernsehprogramm an. Manchmal gehen wir aus.

Um elf oder halb zwölf gehen wir zu Bett. So verläuft unser Arbeitstag.

Aufgaben:

I. Vollenden Sie die Sätze:

1. Ich stehe gewöhnlich um ... .

2. Ich gehe schnell ins Bad und ... .

3. Danach bereite ich das Frühstück für ... .

4. Zum Frühstück gibt es ... .

5. Wir verlassen das Haus um ... .

6. Nach der Arbeit gehe ich ... .

7. Abends ... .

II. Erzählen Sie von sich selbst:

1. Um wie viel Uhr stehen Sie auf?

2. Was machen Sie jeden Morgen?

3. Wer bereitet für Sie das Frühstück zu?

4. Was essen Sie zum Frühstück?

5. Wann verlassen Sie das Haus?

6. Wie lange arbeiten Sie täglich?

7. Wann und wo essen Sie zu Mittag?

8. Wie verbringen Sie Ihre Freizeit?

9. Wann gehen Sie schlafen?

Text 7: Die Mahlzeit

 

Eine Studentin erzählt:

An einem Tag haben wir in der Regel drei Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen und Abendbrot.

Ich frühstücke gewöhnlich um halb sieben. Morgens trinke ich Kaffe oder Tee, Weißbrot, frische Butter oder frischer Käse sind immer auf dem Tisch. Schwarzer Kaffee oder starker Tee machen mich immer munter. Ich esse nicht viel. Zehn Minuten nach sieben fahre ich schon zur Universität.

In der Pause essen die Studenten Pausenbrot, zum Beispiel: Wurstbrot, Käsebrot, oder Brötchen und trinken einen Tee oder Saft.

Die letzte Unterrichtsstunde ist um 13.05 Uhr zu Ende. Die Studenten verlassen ihre Seminarräume und eilen in die Mensa zu Mittag essen.

Unsere Mensa liegt im Erdgeschoss. Der Speiseraum ist nicht besonders groß. Man kann hier einen Salat, eine Pizza, Würstchen mit Kartoffelpüree und verschiedene Getränke bestellen.

Ich habe heute Bärenhunger. Ich bestelle eine Salamipizza mit Gemüse und einen Apfelsaft. Zum Nachtisch nehme ich Eis. Das Essen ist teuer aber lecker. Ich bezahle die Speisen, nehme an einem freien Tisch Platz und esse. Nun bin ich bald satt. Dann trage ich selbst mein Geschirr zu einem speziellen Tisch, von dem es vom Küchenpersonal weggenommen und gespült wird. Nach dem Mittagessen gehe ich in den Lesesaal und arbeite dort.

Und das Abendbrot kann man selbst zubereiten. Jeder kocht sein Leibgericht, seine Spezialität sozusagen. Ich brauche zum Abendbrot nicht viel, vor allem Obst und Gemüse. Ich mag auch Bratkartoffeln. Ich esse und mag überhaupt alles, was gut schmeckt. Und der Appetit kommt beim Essen. Ich esse gewöhnlich um 18 Uhr zu Abend. Etwas später esse ich einen Apfel oder eine Banane, dann trinke ich ein Glas Kefir. Das ist gesund.

Ich gehe auch selbst einkaufen. Ich kaufe Lebensmittel in einem Lebensmittelgeschäft oder auf dem Markt. Ich schreibe oft einen Einkaufszettel. Ich kaufe Schwarzbrot, Brötchen, Wurst, zwei oder drei Becher Joghurt, ein Paar Packungen Kekse, Nüsse. Ich kaufe oft Milch, Butter und Käse. Ich mag auch Fisch. Einmal in der Woche kaufe ich Fisch. Manchmal kaufe ich Dosenbier.

Mein Leibgericht ist Spaghetti mit Sahnesauce. Das kann ich selbst kochen. Das ist leider kalorienreich. Ich esse auch gern Gemüsesuppe oder Erbsensuppe.

Man muss gesund essen, um gesund zu bleiben.

Aufgaben:

I. Beantworten Sie die Fragen zum Text:

1. Wie heißen die Mahlzeiten? 2. Was steht morgens auf dem Tisch? 3. Was essen die Studenten in der Pause? 4. Wo essen die Studenten zu Mittag? 5. Was kann man in der Mensa bestellen? 6. Wer bereitet das Abendbrot zu? 7. Wo kann man die Lebensmittel kaufen? 8. Warum muss man gesund essen?

II. Ergänzen Sie die Sätze:

1. An einem Tag haben wir in der Regel ... .

2. ... sind immer auf dem Tisch.

3. Die Studenten eilen ... .

4. Das Essen ist teuer, aber ... .

5. Das Abendbrot kann man selbst ... .

6. Der Appetit kommt ... .

III. Setzen Sie die fehlenden Präpositionen ein:

1. Ich frühstücke gewöhnlich ... halb sieben.

2. Zehn Minuten ... sieben fahre ich schon ... Universität.

3. Unsere Mensa liegt ... Erdgeschoss.

4. Ich kaufe Lebensmittel oft ... dem Markt.

5. Mein Leibgericht ist Spaghetti ... Sahnesauce.

IV. Bestimmen Sie das Geschlecht folgender Substantive:

Mahlzeit, Frühstück, Mittagessen, Abendbrot, Kaffee, Weißbrot, Butter, Käse, Wurstbrot, Brötchen, Saft, Pizza, Leibgericht, Wurst, Fleisch, Fisch, Bier

V. Erzählen Sie von sich selbst:

1. Um wie viel Uhr frühstücken Sie gewöhnlich?

2. Was essen Sie morgens?

3. Wo essen Sie zu Mittag?

4. Was essen Sie zu Mittag?

5.Essen Sie gern Pizza?

6. Wer kocht für Sie zu Hause?

7. Was ist Ihr Leibgericht?

8. Wann essen Sie zu Abend? Was essen Sie?

9. Wo kaufen Sie gewöhnlich Lebensmittel?

10. Welche Produkte sind kalorienreich, welche kalorienarm?

Text 10: Minsk

 

Minsk ist die Hauptstadt der Republik Belarus und liegt in ihrem Zentrum. Das ist ein wichtiges politisches, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum unserer Republik.

Die Stadt entstand am Fluss Swislotsch als Festung des Polozker Fürstentums. Damals war Minsk eine kleine Stadt. Es gab einige Kleinfabriken und Werke, die Produkte der Landwirtschaft verarbeiteten.

Anfangs des 20. Jahrhunderts wuchs die Stadt rasch. Es entstanden neue Häuser, Fabriken, Werke. In schnellem Tempo entwickelte sich Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur. Die Stadt wurde stürmisch gebaut. Es wurden das Regierungshaus, das Opernhaus, das Pressehaus, die polytechnische Hochschule errichtet.

Die Stadt wuchs in die Breite. Es wurden neue Werke gebaut, und um die Stadt herum entstanden Arbeitersiedlungen mit Schulen, Klubs, mit Parks und Grünanlagen.

Seit 1921 ist Minsk eine Universitätsstadt. 1929 wurde die Akademie der Wissenschaften gegründet. In Minsk lebten und schufen die Volksdichter Weißrusslandlands: Janka Kupala und Jakub Kolas, viele talentvolle Prosaiker und Dichter. Die dramatischen Theater, das Opern- und Baletthaus förderten die Entwicklung der Belorussischen Kunst.

Im zweiten Weltkrieg wurde Minsk zu 83 Prozent zerstört und verbrannt.

Seit den ersten Tagen nach der Befreiung machten sich die Einwohner an die Wiederherstellung der Hauptstadt. Schon im Laufe der ersten sechs Jahre wurden in der Stadt ein Automobil-, ein Traktoren-, ein Fahrrad-, und ein Werkzeugwerk erbaut.

Heute ist Minsk ein großes Industrie-, Administrativ- und Kulturzentrum der Republik Belarus. Die Stadt zählt etwa 2 Millionen Einwohner.

Die wichtigste Verkehrsstraße der Stadt ist Prospekt der Unabhängigkeit. Breit und gerade, mit Architekturgruppen, Grünanlagen durchquert diese viele Kilometer lange Straße die Stadt vom Nordosten nach Südwesten. In Minsk sind viele schöne Plätze, wie z.B.: der Platz der Unabhängigkeit, der Oktoberplatz, der Siegesplatz, der Jakub-Kolas-Platz, der Kalininplatz u.a. Der Platz der Unabhängigkeit ist der größte Platz der Stadt. Hier befinden sich das Regierungshaus, die Pädagogische Universität, die Belorussische Staatliche Universität und Verwaltungsgebäude.

Am Oktoberplatz befindet sich das Museum des Großen Vaterländischen Krieges. Daneben ist ein zweites Gebäude mit Säulen, der Kulturpalast der Gewerkschaften. Rechts vorne steht ein großes Gebäude in Grau. Das ist das Haus der Offiziere, ein Kulturpalast mit einem Theater-, Kino- und Tanzsaal, einer Bibliothek, einem Sportkomplex.

Die Minsker sind stolz auf die schönen Gebäude ihrer Universitäten, Museen, Theater, Wohnhäuser und Hotels. Das 12-stöckige Hotel „Jubilejnaja“ gehört zu den schönsten Gebäuden der Stadt. Dem Hotel gegenüber befindet sich der Sportpalast.

An der Kreuzung des Prospektes und der Janka-Kupala-Straße befindet sich der Belorussische Zirkus, einer der größten in Europa. Das runde Gebäude des Zirkus wurde 1956 erbaut und verfügt über mehr als 1.500 Plätze.

Am linken Ufer des Flusses Swislotsch liegt der Troizki-Vorort, ein historisches Zentrum der Stadt.

Minsk ist das größte Kulturzentrum Weißrusslands, eine Stadt der Theater, Kulturpaläste, Bibliotheken und Museen. Die Lichter der Theater im abendlichen Minsk locken die Gäste an. Allgemein sind bekannt das Janka-Kupala-Theater, das Akademische Opernhaus, das Maxim-Gorki-Theater u.a.

Aufgaben:

I. Beantworten Sie die Fragen:

1. An welchem Fluss entstand Minsk? 2. Was entstand in Minsk Anfangs des 20. Jahrhunderts? 3. Seit wann ist Minsk eine Universitätsstadt? 4. Was förderte die Entwicklung der belorussischen Kunst? 5. Welche Werke wurden nach dem Krieg erbaut? 6. Wie heißen die wichtigsten Plätze in Minsk? 7. Wie heißt das historische Zentrum der Stadt? 8. Warum ist Minsk das größte Kulturzentrum der Republik Belarus?

II. Ergänzen Sie die Sätze:

1. 1929 wurde ... gegründet.

2. In Minsk lebten und schufen die Volksdichter ... .

3. Die wichtigste Verkehrsstraße der Stadt ... .

4. Die Minsker sind stolz ... .

5. Im zweiten Weltkrieg ... .

6. Am Platz der Unabhängigkeit befindet sich ... .

 

Text 11: Die BRD

 

Die Bundesrepublik Deutschland liegt in der Mitte Europas. Ihr Territorium umfasst rund 357000 Quadratkilometer. An die BRD grenzen Dänemark im Norden, die Niederlande, Belgien, Luxemburg und Frankreich im Westen, die Schweiz, Österreich im Süden, die Tschechische Republik und Polen im Osten.

Die BRD besteht aus 16 Bundesländern, die ihre eigenen Landesverfassung, Landesparlamente und Landesregierungen haben. Das sind: Bayern, Baden-Württemberg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen, Hessen, Hamburg, Bremen und Berlin.

Die deutschen Landschaften sind vielfältig und reizvoll. Nach der Oberflächengestalt gliedert sich Deutschland von Norden nach Süden in drei große Landschaftszonen: das Norddeutsche Tiefland, das Mittelgebirge und das Alpenvorland. Fast alle Flüsse Deutschlands fließen nach Norden: der Rhein, die Elbe, die Weser, die Ems. Im Süden fließt von Westen nach Osten die Donau. Der größte natürliche See ist der Bodensee.

Die BRD liegt in der gemäßigten Klimazone mit Niederschlägen zu allen Jahreszeiten. Die durchschnittlichen Temperaturen des kältesten Monats (Januar) schwanken zwischen 1,5°C im Tiefland und unter -6°C im Gebirge.

Im Hochsommer liegen die Mittelwerte vom Juli im Norddeutschen Tiefland zwischen 17° und 18°C, in geschützten Tälern steigen sie bis 20°C an. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 9°C.

Deutschland zählt rund 82 Millionen Einwohner. Die größten Städte der BRD sind: Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt am Main, Essen, Dortmund, Stuttgart, Düsseldorf, Bremen, Duisburg, Hannover.

Die Hauptstadt ist Berlin. Das heutige Berlin ist die größte Industriestadt Deutschlands. Hier werden Elektrogeräte, Maschinen, Bekleidung, optische Artikel, pharmazeutische Produkte und Druckerzeugnisse produziert. Bekannt sind auch Berliner Universitäten, wie die Humboldt-Universität, die so genannte Freie Universität und die Technische Universität.

In Berlin liegt eine Reihe von Museen mit Weltruf, z.B: das Pergamonmuseum, das Museum für Deutsche Geschichte, das Ägyptische Museum, das Museum für Ethnographie u.a.

Aufgaben:

I. Beantworten Sie die Fragen:

1. Wo liegt die BRD? 2. An welche Staaten grenzt die BRD? 3. Aus wie vielen Bundesländern besteht die BRD? Wie heißen diese Bundesländer? 4. Wie heißt die Hauptstadt der BRD? 5. Wodurch ist Berlin bekannt? 6. Wie sind die deutschen Landschaften? 7. Wie ist das Klima in Deutschland? 8. Wie heißen die größten Städte?

II. Vollenden Sie die Sätze:

1. Die Bundesrepublik Deutschland liegt … .

2. Die BRD grenzt an … .

3. Die BRD besteht aus … .

4. Die deutschen Landschaften sind … .

5. Deutschland zählt … .

6. Die größten Städte der BRD sind: … .

7. Die Hauptstadt ist … .

8. Der größte natürliche See … .

 

 

СОДЕРЖАНИЕ

Предисловие . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3I. ГРАММАТИЧЕСКИЙ СПРАВОЧНИК

§1. Имя существительное (Das Substantiv). Артикль (Der Artikel) . . . . . .
Правила употребления определенного и неопределенного артикля. . . . . . . . .
§2. Склонение имен существительных (Die Deklination der Substantive) .
1. Сильное склонение имен существительных (Die starke Deklination der Substantive). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  
2. Слабое склонение имен существительных (Die schwache Deklination der Substantive). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  
3. Женское склонение имен существительных (Die weibliche Deklination der Substantive). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  
4. Особый случай склонения имен существительных (Ein Sonderfall der Deklination der Substantive). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  
5. Склонение имен существительных во множественном числе. (Die Deklination der Substantive im Plural.) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  
§3. Предлоги (Die Präpositionen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1. Предлоги, требующие дательного падежа (Die Präpositionen mit dem Dativ). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  
2. Предлоги, требующие винительного падежа (Die Präpositionen mit dem Akkusativ). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  
3. Предлоги, требующие дательного или винительного падежа (Die Präpositionen mit dem Dativ oder Akkusativ). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  
§4. Местоимение (Das Pronomen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1. Личные местоимения (Personalpronomen). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2. Притяжательные местоимения (Possessivpronomen).. . . . . . . . . . . . . . . . . . .
§5. Глагол (Das Verb) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1. Спряжение сильных и слабых глаголов в настоящем времени (Die Konjugation der starken und der schwachen Verben im Präsens). . . . . . . . . . . . . . .  
2. Спряжение неправильных глаголов в настоящем времени (Die Konjugation der unregelmäßigen Verben im Präsens). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  
3. Модальные глаголы (Die Modalverben). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4. Глаголы с отделяемыми и неотделяемыми приставками (Die Verben mit trennbaren und untrennbaren Vorsilben). . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  
5. Глаголы с sich (Die sich –Verben). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6. Простая форма прошедшего времени - претерит (Das Präteritum). . . . . . . . .
7. Сложная форма прошедшего времени – перфект (Das Perfekt). . . . . . . . . . .
§6. Типы предложений (Die Satztypen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1. Повествовательные предложения (Die Aussagesätze). . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2. Вопросительные предложения (Die Fragesätze). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
§7. Предложения с отрицанием (Die Sätze mit der Verneinung) . . . . . . . . .
II. ТЕКСТЫ ДЛЯ ЧТЕНИЯ. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

 

 

ПРЕДИСЛОВИЕ

 

Данное учебно-методическое пособие предназначено для студентов заочного отделения факультетов психологии, начального и специального образования БГПУ им. М. Танка, для которых немецкий язык не является профилирующим предметом, а изучается как общеобразовательный предмет.

Исходя из того, что студенты заочного отделения являются разновозрастной аудиторией с различным уровнем языковой подготовки (от нулевого до базового уровня), пособие ставит перед собой целью формирование общего представления о структуре немецкого языка для получения информации на иностранном языке, (потребность в чем в настоящее время крайне возросла), которое может быть использовано в профессиональных и познавательных целях. Акцент делается на следующие аспекты языка: грамматика и лексика, а также на следующие виды речевой деятельности: чтение, говорение (монологическая речь) и письменная речь.

Поставленная цель достигается через реализацию следующих задач:

· развитие умений узнавать и понимать грамматические формы и конструкции при чтении;

· развитие умений пользоваться грамматическими формами и конструкциями в монологической и письменной речи;

· обеспечение базового уровня знаний грамматического строя немецкого языка;

· формирование навыков чтения;

· формирование лексических навыков по бытовым и страноведческим темам;

· формирование навыков работы со словарем и грамматическими справочниками.

Цель и задачи определили структуру пособия. Пособие состоит из двух частей: грамматический справочник с упражнениями и тексты для чтения.

Первая часть содержит упрощенный грамматический справочник и тренировочные упражнения. В справочник включены все те грамматические формы и конструкции, которые необходимы и, в известной мере, достаточны для формирования базового уровня знаний грамматического строя немецкого языка. В упражнениях используется общеупотребительная, тематически несвязанная лексика, не выходящая за рамки базового словаря.

Вторая часть включает в себя тексты для чтения на бытовую и страноведческую тематику и задания к ним, которые имеют контролирующий характер и служат для активизации навыков монологической и письменной речи.

Пособие рассчитано на I-II курс обучения (примерно на 36 аудиторных часов) и предназначается как для аудиторной, под руководством преподавателя, так и для самостоятельной работы студентов.

 

I. ГРАММАТИЧЕСКИЙ СПРАВОЧНИК С УПРАЖНЕНИЯМИ









Что будет с Землей, если ось ее сместится на 6666 км? Что будет с Землей? - задался я вопросом...

Что способствует осуществлению желаний? Стопроцентная, непоколебимая уверенность в своем...

Что делать, если нет взаимности? А теперь спустимся с небес на землю. Приземлились? Продолжаем разговор...

Живите по правилу: МАЛО ЛИ ЧТО НА СВЕТЕ СУЩЕСТВУЕТ? Я неслучайно подчеркиваю, что место в голове ограничено, а информации вокруг много, и что ваше право...





Не нашли то, что искали? Воспользуйтесь поиском гугл на сайте:


©2015- 2021 zdamsam.ru Размещенные материалы защищены законодательством РФ.